• Foto: ©peterschreiber.media, Fotolia

Die Wirbelsäule

Zentrales Stützorgan unseres Körpers

Körperliche Beschwerden im Rücken? Gehören sie in unsere Zeit?

Heutzutage hat fast jeder seinen Rücken schon einmal zu spüren bekommen, sei es durch Überbeanspruchung, Bewegungsmangel oder einfach aus „heiterem Himmel“. Bei manchen Menschen verschwinden die Probleme durch ein wenig Ruhe, eine Wärmebehandlung oder gezielte Bewegung zumindest vorübergehend wieder. Bei der überwiegenden Mehrheit entwickeln sich die Rückenbeschwerden jedoch zu einer immer wiederkehrenden Problematik.

In meiner Praxis wende ich bevorzugt nachfolgende Methoden an.

„Ein ver-rück-ter Rücken ist wie ein Fluss, der nicht fließt.“

Parietale, viszerale  und craniosacrale Osteopathie

In der parietalen Osteopathie wird das Muskel-Skelett-System in den Fokus gerückt. Dieses besteht aus Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bändern und Faszien und gehört zum Stütz- und Bewegungsapparat des Körpers. Das Muskel-Skelett-System gibt Halt und sorgt für Bewegung. Umso gravierender die Folgen, wenn durch übermäßige Beanspruchung oder fehlende Belastung das Gleichgewicht zwischen den Funktionen der Knochen, Muskeln und Gelenke gestört wird. Die parietale Osteopathie – die auch oft als strukturelle Osteopathie bezeichnet wird – erkennt und behandelt dieses Ungleichgewicht. Anwendungsbereiche sind z.B. akute und chronische Beschwerden im Bewegungsapparat und Gelenken, Sportverletzungen.

Die viszerale Osteopathie befasst sich mit der Behandlung innerer Organe. Ist die Beweglichkeit von Organen beeinträchtigt, sind Funktionseinschränkungen nicht ausgeschlossen. Durch Reflexe können diese Störungen auch an das Skelettsystem weitergegeben werden. Demzufolge können Funktionsstörungen der inneren Organe auch Beschwerden des Bewegungsapparates hervorrufen. Anwendungsbereiche sind z.B. Magen- und Darmbeschwerden, Sodbrennen, Stressinkontinenz, gynäkologische Beschwerden

In der craniosacralen Osteopathie werden die Schädelknochen und das Nervensystem behandelt. Anwendungsbereiche sind z.B. verschiedene Arten von Kopfschmerzen, Tinnitus, Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule und Nacken, Schwindel und Kiefergelenksprobleme.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung sind individuelle Übungen, die mit Ihren Bedürfnissen abgestimmt werden. Auf diese Weise wird der Effekt dieser manuellen Therapie gefestigt und in Ihren Alltag integriert.

Osteopathie nach dem Faszien-Distorsions-Modell nach Typaldos

FDM ist eine Methode zur Schmerztherapie in der Medizin und stellt eine Weiterentwicklung der Osteopathie dar. Das sogenannte Faszien-Distorsions-Modell („FDM“) wurde von dem amerikanischen Osteopathen und Notfallmediziner Dr. Steven Typaldos entwickelt. Er erarbeitete eine völlig neue Sichtweise der Störungen des Bewegungsapparates. Dabei geht er davon aus, dass es sich bei den Schmerzen und Funktionseinschränkungen der Patienten/innen um Verdrehungen bzw. Verrenkungen (= Distorsionen) handelt.

Dr. Steven Typaldos entwickelte ein System um diese Störungen zu erkennen, einer entsprechenden Distorsion (“Verdrehung”) zuzuordnen und eine zielgerichtete und ursächliche manuelle Therapie daraus abzuleiten. Das Faszien-Distorsions-Modell ist eine einzigartige Methode der Schmerztherapie um die Beschwerden, die durch die Körpersprache von den Patienten/innen beschrieben werden, zu erkennen und effektiv zu behandeln.

Triggerpunkt-Therapie

Durch Verspannungen aufgrund andauernder Überlastungen oder direkter Traumen (Verletzungen) der betroffenen Muskelgruppen können Triggerpunkte entstehen. Diese werden als kleinste druckschmerzhafte Kontraktionsknoten im Muskelgewebe beschrieben, die zu Schmerzen und zu einer ganzen Reihe anderer Störungen führen können.
Durch die ständige Anspannung in den Muskelfasern des Triggerpunktes selbst, wird die Durchblutung in seiner unmittelbaren Umgebung behindert. Dadurch sammeln sich Stoffwechselnebenprodukte an und es kommt zur Unterversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen, die für den Stoffwechsel benötigt werden. Das kann wiederum dazu führen, dass Triggerpunkte monatelang oder sogar jahrelang chronifiziert werden.

Symptome von Triggerpunkten:

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln
  • Überempfindlichkeit, ein Gefühl von Brennen
  • Schwäche, Schwellungen, Muskelsteifheit
  • Eingeschränktes Bewegungsausmaß

Dorn-Therapie

Dies ist eine wunderbare Methode zur wohlgezielten Behandlung des Rückens, der Wirbelsäule und der Gelenke. Sie fokussiert alle Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule, dem Becken und den Gelenken verbunden sind. 

Die Dornmethode (nach Dieter Dorn) ist eine Form der manuellen Therapie. Sie bietet die Möglichkeit, nahezu alle Gelenke des Körpers auf schonende Weise in ihre ursprüngliche gesunde Lage zurückbringen. Die Therapiemethode bezieht Elemente der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin mit ein.

Akupunktur – ideale Behandlungsform für das punktgenaue Setzen heilender Impulse

Neben profunden Kenntnissen in der allgemeinen Akupunktur habe ich mir vor allem spezialisiertes therapeutisches Wissen für die besonderen Bereiche der Schädelakupunktur und der balancierten Ohrakupunktur nach Seeber angeeignet.

Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto

Die Neue Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA) ist eine Sonderform der Akupunktur.

Anzeichen am Kopf können auf mögliche energetische Blockaden hinweisen. Durch die korrekte Nadelung wird der gestörte Energiefluss angeregt und beginnt wieder zu zirkulieren. Der Heilungseffekt kann verblüffend schnell, meist unmittelbar während der Behandlung eintreten.

Balancierte Ohrakupunktur nach Seeber

Die Ohrakupunktur selbst ist ein solides Handwerkszeug, welches hervorragende Ergebnisse vorzuweisen hat. Der „große“ Vorteil der Ohrakupunktur gegenüber anderen Behandlungsverfahren liegt darin, dass alle Aspekte des Krankheitsgeschehens über die Steuerungsachse Gehirn und Ohr erfasst und beeinflusst wird. Das bedeutet, dass sowohl die lokalen organischen Befunde als auch die endokrinen Entzündungsreaktionen und die psychischen Anteile des Krankheitsgeschehens gemeinsam behandelt werden. Dies macht die Ohrakupunktur zu einem effektiven und äußerst wirkungsvollen Therapieverfahren.

Ausleitungsverfahren

Ab- und ausleitende Therapieverfahren dienen der Entgiftung und Entschlackung des Körpers, seiner Reinigung von Stoffwechselendprodukten und Toxinen (Giftstoffen). Grundsätzlich unterschieden werden die Aus- und Ableitung über die Haut, über den Darm, Leber und Galle, über die Nieren und das Lymphsystem. Das Ziel ist die Entlastung des Stoffwechsels, Förderung von Ausscheidungs- und Entgiftungsprozessen, Reinigung von Lymphe und umgebenden Geweben sowie Stärkung und Harmonisierung des Immunsystems.