Zusätzliche Therapien

Emmett-Faszientechnik

Emmett ist eine erstaunlich sanfte und einfühlsame Muskelentspannungs-Technik, die vom Namensgeber Ross Emmett am Menschen entdeckt und entwickelt wurde.

Wie funktioniert EMMETT?

Der Körper wird mittels leichter Berührung des Therapeuten auf spezifische Punkte an Muskeln, Faszien, Sehnen und Gelenken stimuliert. Die dadurch ausgelösten Impulse werden über kleine Sensoren im Gewebe direkt zum Gehirn weitergeleitet. Eine sanfte Berührung reicht aus, um eine Aktivierung in Gang zu setzen.

Eine EMMETT-Anwendung kann sitzend, stehend oder liegend, direkt auf der Haut oder durch leichte Kleidung durchgeführt werden, bei allen Menschen jeden Alters – auch Babys.

Emmett-Technique

Schröpfen

Schröpfen ist ein sehr altes Heilverfahren, bei dem Schröpfgläser direkt auf einem Hautareal aufgesetzt werden und dadurch ein Unterdruck erzeugt wird. Es entsteht eine vermehrte Durchblutung (Hyperämie) an der Haut, der Unterhaut und am Bindegewebe. Davon profitieren Stoffwechsel und Lymphfluss in diesem Gebiet. Den Einfluss auf verschiedene Organe erklärt man sich durch die Verknüpfung verschiedener Reflexzonen mit den Organen, wie z.B. die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) es beschreibt.

  • Beim unblutigen „trockenen“ Schröpfen wird das Schröpfglas auf unversehrte Hautstellen gesetzt, die zuvor eingeölt werden. Die Schröpfgläser verbleiben max. 15 Minuten an der zu behandelnden Stelle.
  • Bei der „Schröpfkopfmassage“ wird das Schröpfglas wie beim trockenen Schröpfen aufgesetzt und über ein bestimmtes Hautareal hin und her bewegt. Dies hat eine stärkere durchblutungsfördernde Wirkung als bei der klassischen Bindegewebs-Massage zur Folge.

Gua Sha

Gua Sha heißt übersetzt „reiben“ und ist eine wirkungsvolle Methode aus der traditionellen chinesischen Medizin, bei der die vorher eingeölte Haut mit einem speziellen Schaber gerieben wird. Gerieben wird, bis sich die behandelten Hautareale schmerzlos zu röten beginnen. Gua Sha ist eine sehr effektive Technik zur Behandlung von Beschwerden des Bewegungsapparates und Schmerzzuständen. Der Patient/in verspürt meist schon während der Behandlung wie sich Symptome lösen und die Beweglichkeit wieder zunimmt.

Phytotherapie

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen!

Das Wissen um die Heilpflanzen ist neben der traditionellen Phytotherapie auch die Grundlage für viele Heilverfahren wie z.B. die Spagyrik oder die Aromatherapie. Es wird mit Firmenpräparaten, mit homöopathischen Zubereitungen, mit Tee oder mit Wickel und Auflagen gearbeitet.

Die Pflanzenheilkunde gibt uns seit jeher wertvolle Therapieansätze und Behandlungsmöglichkeiten in die Hände. Auch für eine ganzheitliche Ernährung spielt die Pflanzenwelt eine wichtige Rolle.

Bei jeder meiner Therapieformen lasse ich phytotherapeutische Ansätze mit einfließen, die vor allem bei Schmerzen am Bewegungsapparat sehr wirksam sein können.

Antlitzanalyse Biochemie Dr. Schüßler

Die Schüßler-Salz-Therapie geht auf ihren Begründer Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler zurück. Dieser fand in den 1870er Jahren heraus, dass Krankheiten oft aus einem Mineralstoffmangel innerhalb der Zellen entstehen können.

Wird dieser Mangel mittels potenzierter Heilmittel, den sogenannten Schüßler-Salzen behoben, so kann auch die Krankheit überwunden werden. Mit der Schüßler`schen Heilweise gibt es eine wunderbare Möglichkeit, Ihrem Körper die Funktionsmittel und Betriebstoffe zur Verfügung zu stellen, die er für den Betrieb vieler wichtiger Körperfunktionen benötigt.

Schüßler-Salze sind hochverdünnte Mineralstoffe, die sehr leicht vom Körper aufgenommen und an den Ort des größten Bedarfs transportiert werden können. Durch die Deckung des Bedarfs in den Zellen können viele Betriebstörungen auf körperlicher Ebene behoben werden.

Schüßler-Salze werden in erster Linie zur Gesundheitspflege und zur Krankheitsvorsorge eingesetzt. Außerdem können hochverdünnte Mineralstoffe angewendet werden, um den natürlichen Alterungsprozess aufgrund der Anti-Aging-Wirkung spürbar und sichtbar zu verlangsamen.

Antlitz-Analyse

Um die richtigen Schüßler-Salze auszuwählen, bedient man sich der Antlitz-Analyse.
Generell handelt es sich bei der Antlitz-Analyse um die Feststellung von Regulationsstörungen auf Grundlage der Biochemie. Die Mangelerscheinungen offenbaren sich schon im frühen Stadium mit einer typischen Salz-spezifischen Symptomatik.

Der Grundgedanke hinter der Antlitz-Analyse ist, dass gewisse Merkmale der Gesichtshaut, wie Farbe, Feuchtigkeit, Reinheit, Falten und Porentiefe, Auskunft darüber geben, welcher biochemische Mineralstoff dem Organismus fehlt. Bei der Analyse wird zwar hauptsächlich das Gesicht betrachtet, allerdings werden auch Informationen über die Beschaffenheit von Kopfhaut, Halsfarbe und Ohrenfarbe zur Diagnose hinzugezogen. Jeder Mangel eines Salzes im Körper verursacht unterschiedliche Symptome.

Als ausgebildete Fachberaterin der Biochemie Dr. Schüßler Gba berate ich Sie gerne zu Ihrer Auswahl der notwendigen Schüßler-Salze anhand der Antlitz-Analyse. Nach der Analyse erhalten Sie einen ausgearbeiteten Einnahmeplan und zusätzlich für Sie abgestimmte Empfehlungen zur Prävention von Regulationsstörungen.